Kolping Parsberg unterstützt Schwester Pietro

22. November 2021

Die KF Parsberg hat in diesem Jahr erneut am Stadtradeln teil- genommen. Bereits im Vorfeld beschloss die Vorstandschaft auf Vorschlag von Stefan Gierse, den Erlös dieser Veranstaltung der Sr. Pietro zukommen zulassen.
So wurden von den Mitgliedern innerhalb von drei Wochen knapp 8.000 Kilometer geradelt und durch die gewonnenen Sponsoren kamen mehr als 4.300 € zusammen. Aber wer ist jetzt Schwester Pietro? Sie ist eine der drei letzten Mallersdorfer Schwestern in Parsberg. Seit Anfang der 70er Jahre wohnt und arbeitet sie hier. Zuerst viele Jahre in der Haushaltungsschule und im angegliederten Kinderheim. In den letzten Jahren war die umtriebige Frau viel an sozialen Projekten beteiligt. So ist sie maßgeblich für Gründung und Betrieb der Parsberger Tafel verantwortlich. Aber eine Herzensangelegenheit ist ihr die Unterstützung von Kinderheimen in Rumänien, die ebenfalls von Mallersdorfer Schwestern geleitet werden. So gehört es in Parsberg seit Jahren einfach dazu, dass in der Adventszeit mehrere hundert Päckchen in Schuhkartongröße von Kindern und deren Eltern gepackt werden, die per Lkw nach Rumänien transportiert und an Weihnachten den Kindern übergeben werden. Auch sonst gehört Sr. Pietro zu Parsberg, ob es um Lektorendienste oder um das Austeilen der Hl. Kommunion geht, sie ist zur Stelle, wenn sie gebraucht wird. Da sie nun zum 01.12. ins Mutterhaus nach Mallersdorf wechselt, wollte ihr die Kolpingsfamilie für ihre Rumänienhilfe noch einmal eine Freude machen. Im Rahmen des monatlichen Kolpingstammtisches wurde sie eingeladen und erhielt einen Scheck über 5.000 €. Sichtlich erfreut nahm sie diesen entgegen und berichtete anschließend über die Verwendung des Geldes. Clara Niehus, eine Parsbergerin, die in dem Kinderheim in Rumänien ein Volentariat absolviert hat, will zur Freude aller die weihnachtliche Spendenaktion zukünftig orangisieren.

Bild v. r.: Stefan Gierse, Wolfgang Peter, Sr. Pietro,
Clara Niehus, Karl Habermann