Kolping Schönsee: Hans Herrmann bleibt Vorstand

15. April 2019

Kolping Schönsee: Die neugewälte Vorstandschaft mit Präses Pfarrer Wolfgang Dietz (r.) und Vorstand Hans Herrmann (Mitte)


Als aktive Gruppierung in Pfarrei und Gemeinde zeigte sich die KF wieder im letzten Jahr. Über 50 Termine wies das Jahresprogramm auf, wie Vorsitzender Hans Herrmann mit Bildern bei der Generalversammlung eindrucksvoll belegte.

So berichtete er vom “besten Ergebnis aller Zeiten” bei der Kleidersammlung. Mitglieder waren wieder bei der Aktion “Saubere Landschaft” in den Fluren rund um Schönsee unterwegs. Bei der Fußwallfahrt nach Pleystein beteiligten sich auch Kommunionkinder, bei der Fußwallfahrt der Pfarrei am Frauentag hätte sich der Hans mehr Pilger gewünscht. Leider durchkreuzte das Wetter das Johannisfeuer, dafür hatten 31 Helfer beim Bürger- und Seefest am Verkaufsstand der KF genügend Arbeit.
Spenden gabs für die Grundschule. Mit dem “Wellnesswochenende für Geist und Sinne“ standen Tage der Erholung im Programm. Selbstverständlich gratulierte die Vorstandschaft wieder zu besonderen Geburtstagen. Die Nikolausaktion und die Besuche bei älteren Pfarrangehörigen ließ der Vorsitzende genauso Revue passieren, wie die Herbergssuche beim “Advent im Wald”.
Ein volles Haus gab es bei den fünf Theateraufführungen. Sportlich stand die Tischtennismeisterschaft im Vordergrund, für das Schachspiel konnten junge Mitglieder begeistert werden. Einen festen Platz im Terminkalender hatte auch wieder der Fackelkreuzweg zur Magdalenakapelle.

Bei den Neuwahlen bestätigten die Mitglieder den Vorstand mit Vorsitzenden Hans Herrmann, Stellvertreterin BGM Birgit Höcherl; Schriftführerin Sabine Meindl, Kassier Erwin Hunger;
Beisitzer Mathias Friese, Lisa Lehner, Maria Spichtinger, Josef Wirnshofer, Christine Zach. Kassenprüfer Lore Süß, Betty Wirnshofer. Bezirksvorsitzender Willi Nesner dankte der KF für ihren Einsatz und informierte über Termine des Diözesan- und Bezirksverbandes.

Anerkennung gab es auch von Präses Pfarrer Wolfgang Dietz. Bei 57 Terminen sei von den Verantwortlichen neben beruflichen Verpflichtungen die Arbeit in der KF hoch einzuschätzen. Für ihn als Pfarrer sei eine starke Gemeinschaft in der Pfarrei wichtig. Dass Menschen in kirchlichen Verbänden eine Heimat haben und finden, das werde in der heutigen Zeit immer wichtiger, so der Präses.