Kolping Schwarzenfeld spendet für Brasilien

6. November 2018

Die KF ist mit ihren zahlreichen Untergruppen wie Frauengruppe, Familienkreis, Turngruppe, Jugend-, Kalligraphie- oder Bastelgruppe recht aktiv. Der langjährige Vorsitzende Hans Lobinger hat jetzt auch den „Hof übergeben“, sprich das Vorsitzenden-Amt, und das fast wie ein wirklicher Bauer, an seinen Sohn Wolfgang. Jedes Jahr basteln die Schwarzenfelder für den Weihnachtsbasar oder verkaufen Selbstgemachtes zu Kirchweih.

Nun konnten sie wieder fast 1.000,- Euro für soziale Zwecke übergeben, diesmal für die Kolpingarbeit in Brasilien an den Diözesansekretär aus Regensburg. Im Rahmen eines Vortragsabends refererierte Ludwig Haindl über „50 Jahre Kleidersammlungen – 50 Jahre Partnerschaft mit Brasilien!“ Für den Referenten ist es nicht selbstverständlich, dass das Kolpingwerk bis heute aktuell geblieben ist und in über 60 Länder beheimatet ist. “Kolping hat sein Werk tief eingepflanzt, der Baum wächst und blüht bis heute!”Auch 50 Jahre Kolping-Kleidersammlung in Zusammenarbeit mit der Fa. Wittmann aus Geisenhausen sind eine bemerkenswerte Kontinuität und Tradition. Mit den Erlösen konnten viele soziale Projekte vor Ort und auch international unterstützt werden. Allein in Brasilien profitieren jedes Jahr über 300.000 Menschen von den Angeboten des Obra Kolping do Brasil. Damit hat sich Kolping auch neben Adveniat, Misereor oder Missio als weltweite Solidarbewegung etabliert. Erst beim Sonntag der Weltmission in Regensburg Ende Oktober erinnerte Entwicklungshilfeminister Müller die Öffentlichkeit: “Die katholische Kirche ist eine der weltweit größten Solidarbewegungen der Welt!”