Kolping-Workcamp-Gruppe wieder daheim

25. März 2020

Nach drei Wochen Aufenthalt in Brasilien, ist die Regensburger Workcamp-Gruppe wieder zuhause angekommen. 13 junge Erwachsene besuchten die Kolpingsfamilie Santinho in der Stadt Riberão das Neves in der Nähe von Belo Horizonte im Bundesstaat Minas Gerais.

Die Regensburger Workcamp-Gruppe bei der KF Santinho in Ribeirao das Neves

Die Regensburger fühlten sich dort bestens aufgehoben und versorgt. Sogar das Quartier in einzelnen Familien des Ortes war trotz rudimentärer Sprachkenntnisse kein Problem. Dazu Jugendleiter Max Körner: „Wir hatten keine Probleme mit der Verständigung, auch Dank Sprach-Apps, die uns ab und an halfen. Durch die Begegnungen in der Kolpingsfamilie und das Mitleben in den Familien haben wir viel erlebt und Einblicke bekommen, die man normalerweise über keine touristischen Reise bekommt!“

Kennenlernen und Austausch auch über gemeinsame Spiele

Die KF Santinho hatte im Vorfeld ein umfangreiches Programm für und mit den Regensburgern vorbereitet, nachdem die ersten Beziehungen bereits im Jahr 2018 und 2019 über das Diözesanbüro geknüpft worden waren.

Am Ende wurde es dann noch etwas turbulent, nachdem auch Brasilien nicht von der Corona-Pandemie verschont blieb und man sich um den Rückflug sorgte. Aber auch hier waren die brasilianischen Freunde sehr bemüht um die Regensburger und schließlich kamen alle wieder gesund und munter auf heimischem Boden an. Ein brasilianisches Vorstandsmitglied schrieb bereits: Die Begegnungen mit euch war für uns sehr interessant und hilfreich. Kolping verbindet eben. Kommt jederzeit wieder, ihr seid herzlichst eingeladen, wir freuen uns!“

Estaremos sempre prontos para receber os jóvens que queiram vir para o Brasil, ficamos muito felizes com a presença dos mesmos e aprendemos muito com eles. Tivemos excelentes resultados com mais este projeto. Grato
Erick de Souza Ávila, Obra Kolping Minas Gerais