Kolpingfamilie Au bildet „Marktführer“ aus

30. Januar 2019


Vom Schloss, dem alten Gefängnis und anderen historischen Gebäuden möchte die Kolpingfamilie Au ab 2019 erzählen und plante seit geraumer Zeit an regelmäßigen Führungen im Markt.
Mit-Initiatorin der Idee, die Heimat neu zu entdecken, war Evi Sachsenhauser, die dafür 2017 auf Alfred Baur, dem Vorsitzenden der KF, zukam. Mit Unterstützung des Bürgermeisters Karl Ecker und der Zustimmung im Gemeinderat zur Finanzierung der Erarbeitung einer fundierten, historischen Grundlage, recherchierte die Historikerin Claudia Erdenreich im Auftrag der KF ein halbes Jahr. Im Herbst fand zudem eine Ausschreibung zur Namensfindung statt, mit einer beeindruckenden Resonanz:
Aus den über 70 Vorschlägen einigte man sich auf den Namen „Auer Markt-Strawanza“. 15 Bewerber im Alter von 23 bis 63 Jahren, 9 Frauen und 6 Männer, bekamen von der Kolpingfamilie eine Zusage und starteten am 08. Januar 2019 ihre Ausbildung.
Seitdem wird die Geschichte des Marktes Au von Claudia Erdenreich studiert, um noch in diesem Jahr historische Führungen anbieten zu können, auf welche dann später Themenführungen folgen sollen.
Selbstverständlich prägten der Hopfenanbau und die Lage in der Hallertau den Ort. Dies ist eine wichtige Voraussetzung sowohl für historische Führungen als auch für Thementouren rund um Hopfen, Bier und Brauerei. Überraschend stellte sich heraus, dass Ludwig der Bayer 1308 den Ort besuchte. Ebenso überraschend war, dass der erste Ortschronist Andreas Sutor ein führender Illuminat war.
Die Spannung steigt also.
Die Marktführungen starten am Sonntag 5. Mai 2019 mit der ersten Führung für geladene Gäste. Ab Mai 2019 werden dann reguläre Führungen angeboten, jeweils am 2. und 4. Sonntag des Monats, um 15.00 Uhr mit Startpunkt am Marktplatzbrunnen. Individuelle Gruppenführungen können ab Mai 2019 über www.Auer-Markt-Strawanza@Kolping-Au.de gebucht werden.