Kolpinggedenktag in Alteglofsheim

15. Dezember 2021

„Wir haben uns in der Kirche zusammengefunden, dem Haus Gottes. Hier wollen und dürfen wir uns geborgen fühlen in dieser unsicheren Zeit“, begrüßte die Kolpingvorsitzende Irmi Heindl die Besucher zum jährlichen Kolpinggedenktag. Ohne die pandemiebedingten Beschränkungen hätte die Feier im Pfarrsaal stattgefunden.

Präses Pfarrer Matthias Kienberger hatte eine feierliche Messe zelebriert und in der Predigt von der tiefen Wahrheit gesprochen, die Jesus verkörpert und die sich im Einsatz für Mitmenschen zeigt. Für diesen Einsatz stehe auch Adolph Kolping und sein Werk.

Die Vorsitzende der Kolpingsfamilie Alteglofsheim hob unter den vielen Aktiven die bisherigen Organisatoren der Mittwochswanderungen, Johanna und Karl Seidl hervor, die nach 19 Jahren die Aufgabe abgegeben haben. Sie dankte für die vielen abwechslungsreichen Wanderungen, welche die beiden in der Regel alle 14 Tage geplant und organisiert haben.

Zahlreiche Kolpinger konnten für langjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet werden. Für 25 Jahre: Katrin Angerer, Sonja Burgmeier, Markus Gruber, Gottfried Heindl, Hildegard Heindl, Richard Heindl, Philipp Rupprecht, Lisa Schuhmann, Wolfgang Schuhmann, Evi Steinberger und Katrin Stoffl. Für 40 Jahre: Johanna Hierl, Sepp Jobst, Peter und Romana Stoffl.

Mit besonderer Freude begrüßten der Präses und die Vorsitzende vier neue Mitglieder in der Kolpingsfamilie: Lissy und Karl Ziegler, Marie Kiendl und den derzeit jüngsten Kolpinger in Alteglofsheim, den zehn Monate jungen Benjamin Heindl.