Kolpinghaus in Riachinho – Brasilien fertiggestellt

18. Juli 2018

Nach mehrjähriger Bauzeit ist das Kolpinghaus in Riachinho, im brasilianischen Bundesstaat Tocantins nun fertiggestellt. Das Haus konnte als Gemeinschaftsprojekt der Diözesanverbände Speyer und Regensburg erbaut werden. Es dient nun für die Zusammenkünfte und Treffen verschiedenster Gruppen der Kolpingsfamilie Irma Ana in Riachinho und der dortigen Pfarrei selbstverständlich auch für kirchliche Aufgaben.

Bild: das Grundstück für das Kolpinghaus der KF Irma Ana vor einigen Jahren, damals noch ganz ohne Bebauung

 

 

 

Vor kurzem fand die Einweihungsfeier mit dem Landespräses und Landesvorsitzenden des Bundesstaates Tocantins und vielen Mitgliedern statt. Das Haus wurde sowohl mit Mitteln aus Deutschland aber auch mit viel Eigenleistung gebaut. Es wird der Kolpingsfamilie viel Schwung und neue Impulse geben. Alle Kolping-Mitglieder sind sehr glücklich und dankbar über das Gelingen des Projektes und über die Solidarität der deutschen Diözesanverbände.