Kolpingpreis für die KF Tegernheim

29. Juli 2021

Die Kolpingsfamilie Tegernheim lud dieses Jahr im Juli zur Jahreshauptversammlung ein. Nicht nur das Datum war ungewöhnlich, auch der Veranstaltungsort. Um allen Coronaauflagen gerecht werden zu können,  musste ins örtliche Wirtshaus Federl-Scheck ausgewichen werden.

Erfreulicherweise folgten 39 Mitglieder der Einladung, die von Diözesanpräses Karl-Dieter Schmidt mit Gedanken zum Thema Solidarität eingeleitet wurde. Im anschließenden Rechenschaftsbericht verwies der 1. Vorsitzende Matthias Kreutz insbesondere auf die Veranstaltungen, die durch viel Engagement trotz Corona ermöglicht werden konnten. Das Grundbedürfnis nach sozialen Kontakten besteht weiterhin und alle hoffen, dass bald wieder ein geregeltes Vereinsleben stattfinden kann.

Nach dem Kassenbericht von Kassierin Ingrid Kagermeier erfolgten die Ehrungen. Stefan Mehltretter, Emma Mätz und Ehepaar Dengler sind seit 25 Jahren Kolpingsmitglieder. Weiterhin freute sich Diözesanpräses Karl-Dieter Schmidt den Kolpingpreis 2019 überreichen zu können. Damit wurde die KF Tegernheim für das 30-jährige Bestehen der Radlwallfahrt nach Altötting ausgezeichnet. Der langjährige Organisator der Wallfahrt Günter Flexeder nahm den Preis im Namen der KF entgegen und bedankte sich anschließend bei seinem Helferteam. Musikalisch umrahmt wurde die Versammlung durch Familie Gesell, die auch beim anschließenden gemütlichen Beisammensein mit ihrer Blasmusik erfreute.