Spende der KF Münchshofen-Premberg für den VKKK

19. Oktober 2017

Münchshofen. Als letzter Programmpunkt zum Abschluss der 50 Jahrfeier der  Kolpingfamilie Münchshofen-Premberg wurde auf einstimmigen Beschluss des Vorstandes und des Vereinsausschusses die gesamten Spenden von der Kolpingsfamilie aufgerundet und so konnten 1.300 Euro an den Verein zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder Obstbayern e.V. übergeben werden. Im neuen Pfarrheim in Premberg konnte dazu KF-Vorsitzender Konrad Lell in Anwesenheit von Pater Joy das VKKK-Beiratsmitglied Hans Osterholt aus Regensburg begrüßen, der diese Spende dankend im Namen des VKKK entgegennahm.

 

Foto: KF-Vorsitzender Konrad Lell (2.v.re.) übergab in Anwesenheit von Pater Joy (links) und KF-Mitglieder an VKKK-Beiratsmitglied Hans Osterholt (mitte) den Scheck über 1300 Euro.

 

Wie Osterholt kurz den anwesenden Kolpingmitgliedern erklärte, ist der VKKK ein unabhängiger, gemeinnütziger Verein, der sich ausschließlich aus privaten Spendengeldern finanziert. Er wurde am 12. Januar 1989 von sozial engagierten Lappersdorfer Bürgern und betroffenen Familien gegründet. Heute zählt der Verein über 1000 Mitglieder. Das Einzugsgebiet erstreckt sich von Weiden über Passau und Ingolstadt bis Regensburg. Er ist Mitglied im Dachverband der Deutschen Leukämie Forschungshilfe (DLFH). Seine Aufgabe sieht der VKKK in der umfassenden Unterstützung von an Krebs erkrankten Kindern und Jugendlichen, sowie ihrer Familien in medizinischer, pflegerischer, sozialer, psychologischer und rechtlicher Hinsicht. Er leistet auch Direkthilfe für Familien, die durch die Krankheit ihres Kindes in finanzielle Engpässe geraten sind.