Kolping-Südtirol: Zentralpräses Johannes Noisternigg verstorben

22. Juli 2020

Kolping Südtirol

Der Südtiroler Kolping-Zentralpräses Johannes Noisternigg ist am Dienstag, 11. Juli 2020 im Alter von 85 Jahren in Bozen gestorben.
Er war geistlicher Assistent der Vinzenz-Konferenzen, Beauftragte für die Seniorenpastoral, Zentralpräses des Kolpingwerkes, Kaplan der Delegation Südtirols des Souveränen Malteser Ritterordens und Ehrenkanonikus an der Kathedrale von Brixen.
Noisternigg wurde am 16. April 1935 in Meran geboren 1961 zum Priester geweiht, 1974 wurde er Dekan von Terlan, 1989 wurde er zum Dekan der Dompfarre Bozen ernannt. Im vergangenen Jahr wurde Johannes Noisternigg mit der Diözesanen Ehrung ausgezeichnet.
Für Generationen war Johannes Noisternigg mit seiner sanften, bedächtigen, stillen und großmütigen Art prägend.