Tage der Treue in Lambach: „Das war hochinteressant!“

19. April 2018

Bei den “Tagen der Treue” in Lambach war wieder ein buntes Programm eingeplant, von Vorträgen bis Besichtigungen, von Singen und Beten, bis hin zu den schönen Abenden im Osserstüberl. Und alles in bester Kolping-Gemeinschaft und bei schönstem Wetter mit strahlendem Sonnenschein im Tal von Lambach.

Ein Thema zu Beginn waren biblische Texte aus dem Alten und Neuen Testament, die Diözesansekretär Haindl vorstellte und erläuterte. Dabei wurde manch Neues aus der Bibel erläutert, besonders die Bezüge zwischen dem Alten und dem Neuen Testament. Anlass war die Herausgabe der Regensburger Sonntagsbibel mit den Sonntags-Lesungen und -Evangelien.

Die Erlärungen waren dann gleichzeitig eine gute Hinführung auf den spannenden Vortrag des Theologen Gerd Paulus aus Lam. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema: „Die wahren Weltwunder – Das Grabtuch von Turin und das Christusbild bzw. der Schleier von Manoppello (bekannt auch als Volto Santo oder Heiliges Antlitz, s. Bild rechts)!“ Beide Bilder haben wissenschaftlich mittlerweile eine hohe Akzeptanz und führen hin zum Antlitz des Erlösers. Wenngleich noch viele Fragen zur Entstehung der beiden Bilder offen sind. Man kann sich bis heute nicht erklären, wie sie jeweils zustande kamen, die Bilder bleiben im Letzten geheimnisvoll und sind doch sehr real. Besonders das gut erforschte Grabtuch von Turin stimmt in allen Details mit den Berichten der Evangelien überein. Auch der Stoff, die Pflanzenreste, alles deutet auf eine Entstehungzeit in Jerusalem um das Jahr 30 n. Chr. hin. Diese Informationen waren sehr spannend und neu für die meisten Teilnehmer bei den Tagen der Treue. Noch manches Gespräch drehte sich um diesen Vortrag anschließend.

Sehr lohnenswert war dann ein Ausflug in das Wallfahrtsmuseum Neukirchen und in die Wallfahrtskirche. Bei einer Führung von Erika Vogl wurde vieles erklärt, auch der Beiname des Ortes „beim hl. Blut“.

Bild: Blick in die Wallfahrtskirche Neukirchen beim Hl. Blut

 

Auch Diözesanpräses K. D. Schmidt kam nach Lambach  mit einem Vortrag zum Thema “Das Älterwerden bestehen”. Er zelebrierte  anschließend einen Gottesdienst in der Hauskapelle für die Kolping-Gruppe. Letzter Programmpunkt war dann eine Führung durch den Markt Lam durch BGM a. D. Klaus Bergbauer.