Erstmals Vorstandsteam bei der KF Waldthurn: “Es geht gut weiter!”

26. März 2018

KF Waldthurn
„Seit 10 Jahren bin ich nun Vorstand – es ist Zeit, das Amt zu übergeben“, so Vorstand Martin Zellner in der Jahreshaupt-versammlung. Auch Stellvertreterin Anita Wüst stellte sich nicht mehr zur Wiederwahl. „Diese 10 Jahre waren sehr wertvoll und prägend für mich“, resümierte Martin Zellner weiter. Gerade das Jahr 2017 war sehr ereignisreich und ein Höhepunkt in seinem Amt. Er erinnerte an die Diözesanwallfahrt, das Heimatfest und die Installation des neuen Pfarrers. „Ein bewegendes Ereignis war insbesondere das 150jährige Jubiläum!“ Martin bedankte sich abschließend bei seinen Vorstandskollegen, für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung in seiner Amtszeit.

Schriftführerin Sophia Bergmann ließ das Vereinsjahr Revue passieren.  Ob Jugend-kreuzweg, Emmauswanderung, Heimatfest, Jugendtag, Freizeitwochende, Erntedank, der Bayerische Abend – das ganze Jahr „war etwas los!“  Im Anschluss präsentierte Andrea Weig den Kassenbericht. Die Kassenprüfer Christian Unger und Paulus Frischholz bescheinigten eine ordentliche Kassenführung.

Die Neuwahlen wurden von Bürgermeister Josef Beimler durchgeführt. Dabei ergab sich eine Neuheit für die KF: es gibt nun ein Vorstandsteam. Für die kommenden zwei Jahre leiten Andrea Weig, Nina und Sophia Bergmann die Geschicke des Vereins. In das Amt des Kassiers wurde Alexander Pflaum gewählt. Schriftführerin ist Katharina Bäumler. Als Jugendleiterin wurde Lisa Völkl bestätigt. Als Beisitzer fungieren Dominik Klos, Roman Klos, Florian Pflaum, Thomas Schell, Annika Pankotsch und Anna-Marie Holfelner. Kassenprüfer bleiben Christian Unger und Paulus Frischholz. Zum Bezirksbeauftragten wurde Martin Zellner bestimmt. Alessandro Götz und Lukas Kleber übernehmen das Amt der Bannerträger.

Die drei neugewählten Vorstandsfrauen bedankten sich für das Vertrauen: „ Wir hoffen auf gute Zusammenarbeit mit der kirchlichen und weltlichen Gemeinde.“ Ihre erste Amtshandlung war die Verabschiedung langjähriger Vorstandsmitglieder. Nicht nur Martin Zellner und Anita Wüst schieden aus. Auch Claudia Seer (Jugendleiterin) stieg nach acht Jahren als Beisitzerin aus, ebenso stellte sich Daniel Bergmann nicht mehr zur Verfügung.
Eine Premiere war  für Pfarrer Norbert Götz, ein Grußwort bei der Kolpingsfamilie zu sprechen. „Bisher war ich noch kein Kolpingssohn“, merkte er an. Dennoch freue es ihn, dass es in Waldthurn diese aktive Kolpingsgemeinschaft gibt. Götz dankte insbesondere Martin Zellner für die Führungsarbeit.

Ein besonderes Dankeschön ging an Präses Diakon Janusz Szubartowicz. Er blickte zurück auf einen nicht einfachen Beginn:  Da war einerseits Ehrenpräses Josef Greil und andererseits der damalige Bischof, der es nicht gerne sah, wenn ein Diakon dieses Amt übernahm – aber es war letztlich eine gute Entscheidung! Bei Kolping gehe es weiter, mit der neuen Vorstandschaft sei man gut aufgestellt. Er schloss mit einem Zitat: „Wie Kolping zu sein, heißt seinen Glauben im Alltag zu leben – Ich möchte euch dabei gerne begleiten und zur Seite stehen!“

BGM Josef Beimler bedankte sich für die Mitarbeit in der Gemeinde und gratulierte der neuen Vorstandschaft. Er bedankte sich für die Übernahme von Verantwortung. Das sei nicht selbstverständlich und: „Es freut mich narrisch, dass es in Waldthurn etwas gibt, das es in Wutschdorf nicht gibt“, merkte er abschließend schelmisch an.